Praxisbezug an Hochschulen ausbaufähig

In der Studie „Studienqualitätsmonitor 2013“ des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zeigt sich, das sich Studierende an deutschen Universitäten und Fachhochschulen einen stärkeren Praxisbezug als Vorbereitung auf das spätere Berufsleben wünschen. Knapp drei Viertel der Studierenden ist mit dem Bezug zur praktischen Arbeit an Fachhochschulen zufrieden, an Universitäten sind es knapp die Hälfte der Studierenden. Der Fokus auf Forschungsthemen wird von 50 % der Studierenden an Universitäten mit gut oder sehr gut bewertet; an Fachhochschulen, die traditionell einen kleineren (Grundlagen-)Forschungsanteil haben, sind dies lediglich 37 %.

Positiv hervorzuheben ist die gute Bewertung der Betreuung durch Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter an den Hochschulen. Vier von fünf Studierende sind der Meinung, dass die Betreuung gut bzw. sehr gut ist. Allerdings gibt es noch Verbesserungspotenzial bei der modernen Gestaltung von Vorlesungen und Seminaren durch E-Learningangebote sowie kleineren Arbeitsgruppen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass 61 % der Studierenden (sehr) zufrieden mit ihrem Studium sind. Die Frage, ob die Studierenden alles in allem gerne an ihrer Hochschule studieren, haben fast drei Viertel der Studierenden mit „ja“ beantwortet.

Studienqualitätsmonitor 2013 des Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)