Bundesrechnungshof rügt Regierung für schlechte Umsetzung der Energiewende

Wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtet, rügt der Bundesrechnungshof die Bundesregierung für die mangelhafte und zu teure Umsetzung der Energiewende. Dabei bezieht sich der Bundesrechnungshof sowohl auf die aktuelle Große Koalition als auch auf die Schwarz-Gelbe Koalition von 2009 bis 2013.

Insbesondere ist zu bemerken, dass die Organisation der Energiewende nicht koordiniert und völlig überteuert ist. Da sich unterschiedliche Bundesministerien für die Umsetzung verantwortlich fühlen, werden Maßnahmen unstrukturiert und teilweise redundant angegangen. Des Weiteren führt die fehlende Expertise in den Ministerien zu einer mangelhaften Herangehensweise.

Der Eindruck, der in der letzten Zeit in der Öffentlichkeit entstanden ist, dass die Bundesregierung mit der Weiterführung der Energiewende überfordert scheint und es keinen roten Faden beim Erreichen der mittel- und langfristigen Ziele gibt, bestätigt sich damit durch offizielle Kontrollorgane .